Magnesiocard® retard 15 mmol

Bei diagnostiziertem Magnesiummangel

Ein Mangel des lebenswichtigen Mineralstoffs Magnesium kann viele Ursachen haben wie einseitige Ernährungsgewohnheiten, ein erhöhter Magnesiumbedarf (Schwangerschaft, Stillzeit, usw.) oder erhöhte Verluste an Magnesium, z. B. bei Diabetes mellitus oder bedingt durch Alltagsstress. Aufgrund der umfangreichen Funktionen von Magnesium im Organismus kann sich ein Mangel an "allen Ecken und Enden" bemerkbar machen. Dabei sind Waden- und Zehenkrämpfe, Verspannungen im Nacken-, Schulter- und Rückenbereich, Lidzucken, Nervosität, innere Unruhe, Kopf- und Herzschmerzen oder vorzeitige Wehen in der Schwangerschaft nur die Spitze des Eisbergs. Basierend auf wissenschaftlichen Untersuchungen und aufgrund klinischer Erfahrungen wird Magnesiocard® beispielsweise in der Schwangerschaft häufig eingesetzt. Denn eine Schwangerschaft ist oft eine klassische Magnesiummangel-Situation, da neben der werdenden Mutter auch das Ungeborene mit Magnesium versorgt werden will. Zudem geht in der Schwangerschaft Magnesium verstärkt mit dem Urin verloren. Ein Magnesiummangel in der Schwangerschaft kann nicht nur zu Wadenkrämpfen, sondern auch zu vorzeitigen Wehen führen. Des Weiteren wird Magnesiocard® bei Magnesiummangel-bedingten Herzbeschwerden eingesetzt, bei durch Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) bedingtem Magnesiummangel sowie bei hyperaktiven Kindern, die einen Magnesiummangel aufweisen.

Unten im Downloadbereich stehen Ihnen Broschüren für weitere Informationen zu den Magnesiocard-Arzneimitteln zur Verfügung. Eine spezielle Website rund um den Mineralstoff Magnesium finden Sie hier. Spezielle Broschüren für werdende Eltern ("Magnesium - besonders wichtig in Schwangerschaft & Stillzeit"; "Wenn 2 Herzen schlagen") können Sie jederzeit kostenlos hier anfordern.

  • Magnesiocard® Arzneimittel empfohlen bei vorliegendem Magnesiummangel
  • Beutel mit retardierten Filmtabletten
  • Präparat enthält eine spezielle, patentierte Magnesiumverbindung (Magnesiumaspartat-hydrochlorid),
  • Sehr gut Aufnahme im Körper
  • Individuell dosierbar, kleine Mengen - auch mehrmals täglich eingenommen - kann im Körper besser aufgenommen werden als große Einmal-Dosierungn.
  • Weitere Darreichungsformen
  • Weitere Wirkstoffstärken erhältlich (2,5 mmol; 5 mmol; 7,5 mmol; 10 mmol; 15 mmol)
  • Rezeptfrei in der Apotheke erhältlich
  • Glutenfrei und ohne Lactose

 

Packungsgröße
- 30 Beutel (PZN*: 06800807)
*PZN = Pharmazentralnummer

Magnesiocard® retard 15 mmol wird angewendet zur Beseitigung von nachgewiesenen Magnesiummangelzuständen. Diese können z.B. Ursache für Störungen der Muskeltätigkeit (wie neuromuskuläre Störungen, Wadenkrämpfe) sein.
Für die richtige Dosierung lesen Sie die Packungsbeilage, bzw. fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

1 Beutel mit 5 g retardierten Filmtabletten enthält: 3689 mg Magnesiumaspartat-hydrochlorid 3 H2O, entsprechend 365 mg (= 15 mmol) Magnesium.

Wirkstoff: Magnesiumaspartat-hydrochlorid. Anwendungsgebiete: Behandlung von therapiebedürftigen Magnesiummangelzuständen, die keiner Injektion/Infusion bedürfen. Nachgewiesener Magnesiummangel, wenn er Ursache für Störungen der Muskeltätigkeit (neuromuskuläre Störungen, Wadenkrämpfe) ist.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.